Am Ende bin ich nur ich selbst

  Startseite
  Archiv
  Why?
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/b-seiten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meer sehn

er segelt über das meer
weiß nicht wohin
weiß nicht woher
weiß nur dass er alleine ist

am Himmel funkeln lästernd die sterne
er merkt, niemand hat ihn gerne
er fährt über die See des Selbstmitleids

Menschen, die er sehr sehr selten antrifft
scheinen normal
und doch sind sie noch verrückter als er
und so fühlt er sich manchmal
wie der junge Käptn Blaubär

Niemand versteht ihn
doch laden alle Segler,
ihre Sorgen bei ihm ab
und lassen ihn nicht reden

er segelt über das meer
weiß nicht wohin
weiß nicht woher
und sucht ein anderes Leben
21.6.06 23:58


Hannibal Lektor
21.6.06 23:58


Geld

Geld Geld Geld
kauf dir ein Leben
Geld Geld Geld
lass es sein
und spar es eben!

Geld Geld Geld
zwischen Schaltern und Maschinen
Bargeld Bargeld Kreditkarten
Orangen und Apfelsinen

Geld Geld Geld
im Tausch für Nutten und Fleischerhaken
Geld Geld Geld
nur für ein einziges Mal falsch parken!

Geld für dich und Geld für ihn
Geld für Farbe und Terpentin
Geld für Goldfische und für Fische aus Gold
Kein Geld der Welt für Spießer und für Nazis kein Sold

Geld Geld Geld
Ich vebrenn es in meiner Badewanne
wälz mich dann im Feuer wie ein Phoenix in der Asche
bis mein Körper, meine Seele so klein und schwarz wie Kohle ist
und die Flamme all meine Einzelteile
bis auf die goldenen Zähnen frisst.
12.5.06 22:29


Sonnendeck

Lockerheit
zur Zeit
sehr gefragt
egal was man dir sagt
mach dich locker
sonst endet das im Herzinfarkt

Sommer
zur Zeit
ganz groß im kommen
egal was man dir sagt
besser zu heiß als zu kalt
besser besonnen als verschwommen

Streßvermeidung
zur Zeit
und immer in
egal was man dir sagt
Langsam ist das neue Schnell
und irgendwann
kommst auch du dahin.
1.5.06 21:25


Zuhause

du schickst mir briefe
aus fernen landen
springst von klippen
auf denen wir hand in hand standen

ich mucke nicht auf
lese zeile um zeile
denke an dich und an die ferne
denn jedem das seine

ich komm hier nicht weg
hab meine frist schon verlängert
ließ das ticket verfallen
mein rettungsboot ist gekentert

ich zerreiße die briefe
verfluche die ferne
ich schaue aus meinem fenster

Die letzte Karte von dir
verdeckt mir die Sterne
17.4.06 13:07


Psychiatrist

jemand hat gefrorene tränen vor meine tür gelegt
ich habe in einer ecke gekauert und mich nicht bewegt

die sonne schien durchs fenster und hat meine hände verbrennen lassen
ich saß nur da und habe geschworen sie nie mehr anzufassen

ich wollte im blut sitzen um das ganze weiß nicht zu sehen
es war nicht einfach mit dem messer; und sich selbst den linken arm auf den rücken zu drehen

wie eine schildkröte zu kriechen, eine rote spur hinter sich her zu ziehen
zitternd mit gebücktem kopf, vor der weißen tür zu knien

sich den goldenen türknopf im uhrzeigersinn drehen lassen
und auf bestrafung zu warten, zu hassen zu hassen zu hassen

bis all das licht dein haupt enthüllt
und das herz nur noch trauer fühlt
5.4.06 19:11


Du bist es

Wenn mir nichts mehr einfällt
dann muss ich an dich denken
An Feuer, Wasser, Korn und Sprite
es war ein Sommer voller Hitze
verdammt, wir hatten eine gute Zeit

barfuß
sich auf dem heißen sand verlaufen
das heißt: mit dir um meine Seele raufen
Wasser an den Füßen und Sonnenbrand
wie waren wie Bewohner einsamer Inseln
Ich Robinson und du mein Verstand

Hautfetzen, ungewaschne Haare, Sonnebrillen
Zwei Verliebte, die zwischendurch versuchen
ihren Durst nach Leben bald zu stillen

Die Kälte der Nacht, ein ständiges Erwachen
Mücken überall, console
das Bier mit dem Drachen

tops, turnschuhe, soviele Gesichter am Morgen
zeitsprung, pack das auto, wir müssen gehen,
es ist schon so weit,
wir sehen uns wieder bei
Feuer, Wasser
und einem tiefen Schluck
der Ewigkeit.
1.4.06 19:58


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung